Und so begaben wir uns zurück.

Zurück an einen Bach, den wir vor 2 Jahren schon einmal auf seine Goldhöffigkeit untersucht haben. Im Gepäck die Prospektionsrinne Model I, diverse Schaufeln und Bottiche, denn jetzt meinten wir es ernst.

Wir erkannten: Goldwaschen kann auch im Sommer trist werden.

Ein geschlossenes Blätterdach nahm das Licht, regnerisches Wetter die Stimmung und das bisschen Gold war zwar überraschend - trug aber nicht zur Besserung bei, zumal man sich mehr erhofft hatte (30 Flitter auf 30 Liter Material ... das stand in den Notizen ;-)) .... Vergangenheits-Paul, du solltest dich schämen!

Nichtsdestotrotz ist uns das Video aufgrund des Mittelteils wichtig. Der Umgang von Mensch mit Natur scheint allgegenwärtig nicht der beste und mancherorts einfach nur eine Sauerei zu sein. Anders kann man diese Massen an Müll nicht beschreiben. Schon am Parkplatz fiel uns auf, dass diverse Dinge im Umkreis lagen, die sicher nicht vom Baum gefallen sind. Leute, wir appellieren an alle, die sich im Walde herumtreiben: Nehmt euren Müll wieder mit. Es ist für jeden ein Geschenk, wenn man die Natur genießen darf - vergesst das nicht!

In dem Sinne: Glück auf und eine allzeit gut gefüllte Pfanne!